Day 1 – Arrival

Written by Valts Rozentāls

Dear Diary,

This was a good day. As it usually is, when one finds oneself on the verge of new adventures and experiences. Romania – this is our adventure this week, for seven days we will be exploring part of the country through the prism of basketball – a prism that, as Miriam nicely put it, requires no words. For some of us this is not the first time coming to Bögöz, they have seen many sides of this part of the world – this won’t be their story. Story you will emerge into will be written by somebody who visits this place for the first time. This is a prism of  first time experience.

Our journey starts on a rainy summer Sunday at 8.00 in Munich International Airport. Meeting point is on the first floor of Terminal 2, in the hall just before security control. The first members of this journey are already present and as one would assume – it is always good to plan some extra time on journeys aside from the flight itself. Especially if the travel includes a group of 15 young adults out of a total of 17. Once everybody arrives, it’s time to say our goodbyes for the next seven days and move on to go through security control, border control and boarding procedures to get to our Lufthansa flight with the number 1664 from Munich to Sibiu. As it later turns out, as much as it was rainy in Munich – it would be as sunny and stale in Romania. For us – complete difference and change of pace, just as the country itself. We board our CRJ series jet precisely at 11.00 and take off shortly after. A little over one and a half hours later we find ourselves in another world.

I am not really sure what hit us first – the heat wave or the size of the Airport. To be honest, relatively good for a city with a population just over 155’000. Nevertheless, one piece building with two paths – arrival and departure – seems a bit small if you just left the monstrosity of what Munich International Airport is. Of course, this might just be a part of their job training, but the first contact shapes one’s vision of the country and it was a welcoming one. The airport itself might be an older one and not as modern as seen around, but people were nice and that is what counts. After a short stop at “whiskey charlie” we moved on to find our drivers – they would bring us to Bögöz.

As we had to make a couple of stops in between, we spent about three hours on the road. Putting hot weather aside – roads are smaller than we are used to in Germany and also in a worse condition, but they are mostly being repaired by making cut outs locally and filling the damaged parts with fresh asphalt. At one point the repairs were not finished and left open – this of course leads to slower traveling times as the chauffeur always has to be aware not to hit one of them. Other than that – a pretty solid drive with very beautiful landscape. There were some occurrences where we had to stop as somebody from the group got sick from all those ups and downs and on the side of the road the local man showed his readiness to help by giving us ice cold (literally – it still had ice block in it) water bottle. Very strong gesture. Moving on.

Interesting observations are the houses. Villages all seem to be very similar with houses being built at the street and then stretching away from it in a rectangular manner. Beside the house would almost always be some kind of gate for car access and the front fence would be quite large – so you can’t properly see over them and tell what’s inside. Usually it would be another building and/or a piece of land with a garden on it. Houses are also very colorful – many different colors could be observed throughout our journey. Another rather peculiar thing – the aesthetic and constructional states would vary greatly from house to house. There could be a new, modern house built in between some worn off houses, where one would question it – whether anybody can live in something like that and if it is even safe? Really, there would be one seemingly expensive house and right after it three in a very poor condition. Then again another expensive one. This particular observation could be made again and again as we kept driving through various villages and cities. Did not matter how small or big the city was – this phenomenon could be observed throughout.

Another interesting mention is the geopolitical situation. We find ourselves in a municipality that used to be part of Hungary, but after the second world war was separated and added to Romania. To this day inhabitants here speak Hungarian and children are learning Romanian as a foreign language in the school. At this time there are more insights to be made in the upcoming days to look at this particular case of people with one identity living in a country with completely another identity. Just something to keep in mind as a reader.

Not to make this too long – I have to make a stop here. Altogether very beautiful country from what we have seen so far. Many more things have yet to be seen, lessons learned and friends made. In Romania, Mugeni or how Hungarians call it – Bögöz.

Születés nap

Bevor für die Münchner die Ferien zu Ende gehen, wollen wir euch Tag 7 unseres Rumäniencamps 2019 nicht vorenthalten.

Der Tag begann mit einer Geburtstagsüberraschung für Orsi, die wir schon seit unserem ersten Jahr hier in Bögöz begleiten und die sich bald auch dem Basketballteam anschloss.
Es war sehr früh für unsere Münchner Mädels, eigentlich zu früh, um ehrlich zu sein. Dennoch waren alle sofort bereit, noch eher als gewohnt aufzustehen, um Orsi in aller Herrgottsfrühe ein Ständchen inklusive Torte und riesiger Luftballons zu überbringen. Schüchtern, aber dennoch sichtlich gerührt, empfang uns Orsi, die eigentlich gerade zum Training aufbrechen wollte.

Am Nachmittag wurde es dann nochmal „ernst“. Sechs Teams traten in unterschiedlichen Disziplinen im Garten von Irenke gegeneinander an. Um Verwechslungen auszuschließen, kennzeichneten sich die Teams mit Wasserfarben untereinander. Dann konnten die Abschlussspiele beginnen. „Pinguinmarsch“, „Krabbelgruppe“ und „Schnellste Maus von Rumänien“ waren nur drei von vielen Wettkämpfen, die mit lautem Anfeuern, schrillem Gelächter und aufgeregtem Zurufen von großer Begeisterung zeugten.

Eine spannende Woche geht zu Ende. Erfüllt, glücklich, aber auch wehmütig fahren die Münchner wieder heim. Die beiden ersten und wichtigsten Fragen der Bögözer Kinder bei der Abreise der Hellenen waren: „Wann kommt ihr wieder und wann dürfen wir euch besuchen?“

One Team, Bögöz go!

#Emotionen
#Abschlussspiele
#Kriegsbemalung
#Grübchen
#Nora
#Lightning_Mc_Queen
#blaue_Laune
#Lörincke_macht_blau
#Lebensfreude
#Gewinnerteam
#nur_zwei_Leute_im_Trampolin
#Miri_ist_auch_ein_Kind
#Ballonschlacht
#Hände_hoch
#Geschummelt
#wie_machen_es_die_Anderen
#Pinguinmarsch
#Lufik
#Geschwister
#Teamwork
#The_struggle_is_real
#78
#die_andere_Nora
#game_over
#Recycling
#Konzentration
#Different_color_one_people
#Krabbelgruppe
#Rabia_hat_alles_im Griff
#fáj_a_térdem
#Rabias_Kreuz_ist_breiter
#színek csatája
#fast_and_furious
#Speedy Gonzalez
#fuss_az_életedért
#renn_um_dein_Leben
#schnellste_Maus_Rumäniens
#31
#Születés nap
#Geburtstagsüberraschung
#13
#Alles_Gute_zum_Geburtstag_Orsi
#Tür_oder_Bild
#Wo_ist_Miris_Dutt
#Duckface
#just_do_it
#csak_lányok
#die_Schaukel_ist_fast_am_Boden
#Puszi
#Gang
#Dab
#geiler_Barni
#die_Wippe_wird_zusammenbrechen
#Wippe_missbraucht
#Gruppenfoto
#Watch_me_wipp
#doch_nicht_31
#lecker
#bloß_nicht_vor_dem_Training_essen
#Macarons

Co-Coach vom Co-Coach

Der Donnerstag war der regnerischste Tag unseres Basketballcamps und betonte erneut, wieso wir uns auch weiterhin verstärkt für den Bau einer Sporthalle in Bögöz einsetzen wollen. Sandy stand um sieben Uhr morgens auf, um die Wetterlage zu überprüfen. Es sah zwar bedrohlich nach Regen aus, aber wir entschieden uns, dass Morgentraining stattfinden zu lassen.

Pünktlich um 8 Uhr standen alle Kinder und Trainer auf dem Feld, und nur 5 Minuten später fielen auch schon die ersten Regentropfen. Anfangs regnete es nur leicht. So trotzten wir dem Wetter und führten das Training beharrlich fort. Nach 20 Minuten aber, mussten wir abbrechen. Der Niederschlag nahm zu und alle jungen Sportler samt ihrer Trainer waren in nur kurzer Zeit klitschnass.

So liefen die Bögözer Kids im strömenden Regen wieder heim, während sich unsere Münchner Kids in die Pension begaben und den Vormittag mit Kartenspielen verbrachten.

In der Zwischenzeit organisierte Sandy kurzfristig ein Spiel in den wenigen Sporthallen in Udvarhely, die nächstgelegene Kleinstadt, 12 Kilometer von Bögöz entfernt. So konnten zumindest die Münchner den Nachmittag basketballspielend verbringen. Dort angekommen staunte man nicht schlecht über die verhältnismäßig große Halle und ihre Zuschauertribüne, die bereits mit einigen Eltern des Basketballteams aus Udvarhely besetzt war. Nur die mobilen Korbanlagen ließen vermuten, dass es sich eigentlich nicht um eine reine Basketballhalle handelt.

Das Spiel gegen Vendor war schnell entschieden und unsere Kleinsten – 2006 und jünger – zeigten phasenweise gutes Teamplay. León machte erste Coachingerfahrungen und Maria übernahm ihre Rolle als Schiedsrichterin. Die Partie entschieden unsere Hellenen deutlich für sich.

Anschließend waren Duschen und Abendessen angesagt, bevor der lange Esstisch in der Scheune für Spiele wie „Kommando Bimberle“ zweckentfremdet wurde.

Nachdem die letzten Tage intensiv und ereignisreich waren, schliefen unsere Münchner um 11 Uhr tief und fest ein. Was wohl der morgige Freitag für sie bereit hält?

#one_on_one
#Mauer
#zu_viel_Werbung
#der_Ball_muss_ins_Tor
#easy_clap
#lauf_lauf_lauf
#aufwärmen
#auf_Augenhöhe_mit_der_4
#die_Großen_müssten_gar_nicht_mitmachen
#Motivation_pur
#spontan
#kein_Foul
#bester_Ref
#good_Defense
#Schulterklopfer
#close_out
#Cabsat
#Bob
#try_hard
#kämpfen_und_siegen
#hussle
#zwei_gegen_einen
#the_Lion_King
#always_in_style
#volle_Halle
#der_geht_rein
#Block_by_Bob
#Box_out
#alle_für_den_Gegner
#die_ersten_Gäste_sind_eingetroffen
#Wozu_Bänke_wenn’s_Stühle gibt
#Sprungkraft
#uuiiii
#sicher_versenkt
#weiß_was_sie_tut
#León_der_Co-Coach_vom_Co-Coach
#Maria_you’ve_got_to_see_her
#fair_gepfiffen
#alles_unter_Kontrolle
#unparteiisch
#Frohe_Ostern
#Killerkaninchen
#gemischt
#Mona_braucht_ne_Pause
#Lufttänzchen
#I_believe_I_can_fly
#Butterfly
#High_finish

Pferdekutschenkonvoi

Der Mittwoch war dann ein eher entspannter Tag für alle. Durch den geplanten Kinoabend, der am Vortag doch entfiel, gab es auch kein morgendliches Training. Also konnten alle ausschlafen. Nach dem Mittagessen machten wir uns mit der Pferdekutsche auf den Weg nach Dersch, wo wir durch eine der wenigen erhaltenen siebenbürgischen Wehrkirchen geführt wurden. Die holprige Hin- und Rückfahrt war für alle eine Herausforderung, auch wenn Sid es irgendwie schaffte, während der Kutschenfahrt einzuschlafen.

Nach einem anstrengenden Abendtraining hatten die Coaches eine besondere Überraschung parat. Mit einem LED Draht brachten sie die Körbe auf dem „schönsten Basketballplatz der Welt“ zum leuchten. Mit farbigen Knicklichtern ausgestattet und einem orange-leuchtenden Ball versorgt, fand der erste Nightball der Bögözer Geschichte statt.

Dies war jedoch nicht das Ende dieses ereignisreichen Tages. Um 2 Uhr in der Nacht fingen gefühlt alle Hunde des Dorfes an zu bellen. Grund dafür war ein großer Bär, der um diese Zeit an unserer Pension vorbeilief und deren Anwesenheit von der Sicherheitskamera des Ladens gegenüber eingefangen wurde. Bögöz ist eben immer für eine Überraschung gut.

Fotokids: Mia + Blanca

#zu_dritt
#warten_auf’s_Eis
#Halt
#Mut_zur_Lücke
#ein_bisschen_Kultur_muss_auch_mal _sein
#Dersch
#Der_heilige_St_László
#Jeder_hat_seine_eigene_Bank
#Der_Schinken_hängt_draußen
#ganz_oben
#heimlich
#vorsichtig
#da_ist_ja_noch_ne_Tür
#the_girls
#alle_anderen_dürfen_zu_zweit
#wo_bleibt_das_Eis
#keine_Parkgebühr
#Poser
#wem_gehört_der_Arm
#ein_bisschen_Liebe
#Wehrkirche
#Geschichte
#57_Kinder_auf_5_Kutschen
#Kutsche_quietscht
#wo_bleibt_ihr
#Heimweg
#Freiheit
#was_verbirgt_sich_dahinter
#den_ganzen_Tag_Schafe_hüten
#Schuhe_putzen
#gemeinsam_putzt_sich’s_besser
#da_ist_noch_was
#Gemeinsam_sporteln
#Schneller
#ich_pass’_nicht_durch
#Nightball
#Foul!
#der_war_nicht_aus
#wer_bist_du
#ich_seh_nichts

Stadtkinder

Auch der Dienstag stand unter dem Motto „Abenteuer“. Diesmal blieben wir aber nicht im Dorf, sondern es ging auf eine einstündige Fahrt mit dem Bus in die „Wildnis“. Nach einem kurzen Mittagessen, den uns die Eltern unserer Bögözer Kids organisiert hatten, begaben wir uns zu Fuß zur Almási-Höhle. Nach einer etwas heiklen Wanderung über wackeligen Hängebrücken im malerischen Wald kamen wir neugierig an unserem Ziel an. Nachdem wir uns in drei Gruppen aufgeteilt hatten, führte uns Imi, Evis Mann, durch die Höhle. Spektakulär und nicht ganz ungefährlich, aber vor allem aufregend war es im Inneren der Höhle. Gleich zu Beginn erwartete uns ein Schwarm von Fledermäusen, die hektisch um uns herumflogen. Für einige wenige Tiere waren wir weniger spannend und so hingen sie gelangweilt oder einfach nur müde von der Höhlenwand herunter und ließen sich minutenlang begutachten.

Anschließend mussten wir einen kleinen Umweg zum ausgemachten Treffpunkt machen, da unser Bus den steilen Pfad nicht bewerkstelligen konnte. So waren wir insgesamt 8 Stunden und einige Kilometer unterwegs. Am Ziel angekommen warteten bereits einige Bögözer Mütter mit Brot und selbstgemachter Marmelade auf uns.

Die Fotokinder des Tages waren Maria + Robel.

#aww
#der_Schatten_sieht_aus_wie’n_Hase
#Raubtier
#beste_Köchin
#echt_so
#Ehrenfrau
#Photobomb
#Noah_hat seit_vier_Tagen_den_gleichen_Pulli_an
#Gruppenfoto
#am_Basketballplatz
#drei_Stunden_Schlaf
#BC_Hellenen_was_here
#Natur_ist_cooler_als_Stadt
#Rumänienreise
#Natur_pur
#Mona_dachte_sie_wäre ein_Flugzeug
#Landeerlaubnis
#fast_wie_Schwimmbad
#Lisa_liegt_auch_im_Wasser
#Wasserschlacht
#Abkühlung
#Miri_Maschine
#Inneres_Kind
#dunkel
#falsche_Höhle
#Stadtkinder
#Wanderweg
#3_Kilometer
#Instabil
#5_Meter_Abstand
#beste_Architektur
#gar_nicht_gefährlich
#eine_von_Hundert
#Grillparty
#davor
#endlich_essen
#Höhle
#Pause
#Michl_aus_Lönneberga
#Jawline
#cute_boy
#Jakari
#datass
#Ehrenkuh
#Kuhstau
#stehenbleiben
#900_Kühe_gehen_nach_Hause
#Muh
#Angeln
#Pistole_hinterm_Rücken
#Begleitung
#Faul
#der_arme_Csabi
#clever_Taxi
#Herkules
#MVG
#Spagat
#Modelkarriere_kann_beginnen
#Zehen_strecken
#Marias_Finger
#Point_of_view
#Fotokind
#Nohi_das_Einhorn
#Gucci_Gang
#nach_dem_Essen
#Danke_Dani
#Rabia_quetscht_sich_dazwischen
#León_war_auch_dabei
#2017
#er_ist_nicht_reingefallen
#Schuhe_nass
#Stick
#Steve
#Paparazzi
#Agent_verloren
#Sid_is_fame
#10_Euro_für_ein_Bild
#Landung
#gefährlich
#Sinn_für_Details
#alter_Falter
#nur_einer_kann_ihn_haben
#wilder_Hengst
#Game_over
#nur_wegen_seiner_Jawline

On Fire

Am zweiten Tag unseres Abenteuers in Bögöz sind wir wohl soviel gelaufen wie selten zuvor. Nach dem morgendlichen Training gab es erstmal etwas Freizeit für alle, ehe wir dann eine Dorfrallye durch Bögöz organisierten. 18 verschiedene Aufgaben mussten als gemischte Teams gelöst werden und möglichst kreativ als Foto festgehalten werden. Bonuspunkte gab es, wenn man es schaffte einen Einwohner mit auf das Bild zu kriegen, oder einen Bögözer überzeugen konnte, das Foto zu machen. So absolvierten einige Teams in dieser Zeit mehrere Kilometer und kamen platt zurück. Mehr dazu folgt hier in Kürze.

Viel Zeit gab es nicht zum Ausruhen, da wir uns nach dem Abendessen und noch vor Anbruch der Dunkelheit zu Fuß auf den Weg zu Renis Farm machten, um beim Lagerfeuer unter freiem Himmel zu schlafen.

Dort aßen wir Stockbrot, welches von Keanu als Wiedergutmachung für das verschlafene Morgentraining unter Aufsicht vorbereitet wurde. Der Anblick der Sterne entschädigte jedoch die Anstrengung des gesamten Tages und umgeben von Wachhunden, Wölfen und vielleicht auch Bären, schliefen wir irgendwann ein.

Auch der Sonnenaufgang war am nächsten Tag unglaublich schön. Mit den ersten Sonnenstrahlen wachten schon ein paar der Bögözer Kinder auf, während die meisten Münchener noch schliefen. Erst um neun waren alle wach und packten ihre Sachen um wieder die 45-minütige Wegstrecke zurück zu Irenkes Pension anzutreten. Dort angekommen erwartete uns wieder ein göttliches Frühstück. Um 10 holten uns schon zwei Schulbusse ab und brachten uns zum Schwimmbad nach Udvarhely, wo wir uns ein paar Stunden austobten. Nach einem stärkenden Mittagessen traf bereits Kézdivásárhely mit drei Teams auf unserem Freiplatz ein.

Drei starke Spiele gab es, von denen nur die Kleinsten ihres gewinnen konnten. Trotz des Schlafmangels und des Spaßes im Schwimmbad fanden alle noch die Energie am Ende noch weiter auf dem Feld zu zocken, bis die Nacht einbrach. Ein gemeinsames Abendessen mit unseren Gästen durfte natürlich nicht fehlen, ehe wir uns wieder zusammensetzten und die beiden Tage aus Sicht unserer Fotografen besprachen..

Daher heute mal, Bögöz am Sonntag aus der Sicht von Lisa und Niven sowie am Montag von Mona und Blanca.

#Mismatch
#Heart_over_hight
#Block_by_Emma
#Kugelstoßen
#David_gegen_Goliath
#Hilfe
#Praise_the_Lord
#Reboud
#Warmup
#Wo_ist_denn_der_Ball
#967
#Besprechung
#Coach_ist_auch_Busfahrer
#Noah_hat_kein_Trikot
#Caspar_schläft
#Noah_ist_verwirrt
#BasketballGang
#kurz_vorm_Turnier
#next_generation
#wir_sind_müde
#Model
#Naturschönheiten
#Warum_ist_León_im_Hintergrund
#León_will_auch_auf’s_Bild
#Cool
#Wave
#Stirnfalte
#Botox_is_needed
#Thesi_campt_auf_der_Bank
#Bankwärmer
#abgezockt
#Der_Move_hat_nicht_funktioniert
#Lost
#Einsatz
#At_least_I_tried
#zwischen_Korb_und_Mann
#León_möchte_auch_mal_Fotokind_sein
#Bizeps_wie_Sid
#Nase_eingedrückt
#Wiese_schief
#doch_nicht_so_fotogen
#Partnerlook_mit_Adilette
#pinke_Socken
#die_Welt_steht auf_Kopf
#Keanu_schläft_noch
#Sid…
#unnötig
#ich_fand’s_gut
#süßeste_Katze_der_Welt
#Rallye
#die_Katze_hat_blaue_Augen
#süßes_Kind
#schönes_Wetter
#Stop
#Heki
#Spaziergang
#Hektor_guckt_in_die_richtige_Richtung
#wo_ist_der_Strand
#Geburtstag
#lecker
#Nohi
#da_waren_Eier_drin
#one_team
#Gang
#Basketball_in_der_Natur
#Niven_macht_die besten_Bilder
#Bauernfrau
#Obdachlos
#Warum_hilft_mir_niemand
#Warum_immer_ich
#Daniel_der_Poser
#Keanu_war’s_nicht
#müde
#am_nächsten_Morgen
#Robel
#Lagerfeuer_Song
#on_fire
#unter_freiem_Himmel
#gutes Foto
#die_Drei
#Barni_ist_der_Schönste
#Rabia_ist_doch_nicht_die_Kleinste
#verdient
#ausgeschlafen
#fette_Knoblauchzehe
#genimmt
#hard_work
#cooler_Crossover
#Karl_der_Große
#Training

Die Perspektive ändern

Und täglich grüßt das Murmeltier.

Auch in diesem Jahr grüßen wir euch aus Bögöz im wunderschönen Transsilvanien. Wir werden eine ganze Woche voller Abenteuer, Spaß und natürlich jede Menge Basketball erleben. Diesmal werden aber nicht die Betreuer berichten, wie wir es die letzten paar Jahre gemacht haben, sondern die Münchner Kids werden alles aufnehmen, fotografieren, festhalten und kommentieren, sodass ihr mal das gesamte Camp aus der Sicht unserer Jugendlichen seht.

Heute: Blanca und Mia.

Freut euch auf geistreiche Beiträge!

#bin_schon_wieder_nicht_auf_dem_Bild
#endlich_essen
endlich_trinken
Wurst_mit_Zucker
Lecker_lecker
#authentisches_Lächeln
#Sonnenuntergang
#Nutzung_der_Wippe
#falscher_Sport
#haben_die_Wippe_nicht_ganz_verstanden
#selbstgeschnitzte_Wippe
#Sport
#Ich_bin_größer_als_Sid
#Sie_braucht_kein_Gym
#you_can_sit_with_us
#sonnig
#chillig
#was_macht_der_grüne_Boy_da
#fleißige_Sportler
#was_macht_Greta_da
#Basketball
#Greta_hat_ihr_Geld_verloren
#Grasflecken_machen_Spaß
#Ball_is_life
#hyperaktiv
#verheiratet
#essen
#Rolex
#Kartoffeln
#Adiletten
#Gulasch
#immer_mal_die_Perspektive_ändern
#Vogelperspektive
#gulasch_is_real
#Pflasterstein
#Essen
#Tisch_ist_zu_teuer
#grüne_Sonnenbrille
#Geiles_Wetter
#für_mehr_Farbe_im_Leben
#entspanntes_Leben
#Daumen_hoch
#Abonniert_uns
#netter_Baum_auf’m_Berg
#Junge_hinten
#da_sind_nirgends_Tulpen
#grün
#der_arme_Hund
#trampolin
#Caspar_der_Tierretter
#Äpfel_werfen_auf’s_Trampolin
#Dreier
#Silver_steht_da_wie_ne_Ente
#Defense?
#Was_macht_eigentlich_Sid_da?
#James
#wo_ist_Janas_zweites_Bein
#kurze_Pause_für_Sid
#Jana_macht_Sid_platt
#Sid_hat’_ immer_noch_drauf
#Robel_gewinnt
#Gruppenzwang
#Shoot_out
#Gruppenversammlung
#together
#Genickbruch
#Flipmaster
#Auf’s_Gesicht_gefallen
#Flugabsturz
#schicke_Frisur
#Hard_work
#high_jumps
#neues_Trampolin
#wer_ist_es
#cute_dog
#Caspar_hat_den_Hund_freigelassen
#Katze
#rote_Zunge
Hecki
#Korbleger
#Jordan
#Ich_fliege
#I_believe_I_can_fly
#Fly
#Skywalker
#Silver_zieh_das_T-Shirt_an
#Bögöz_Trikot
#wird_nen_Airball
#Twins
#7_Finger
#Oreo
#Basketball
#Milchschnitte
#Swish
#Wiese_im_Hintergrund
#Noah_braucht_Conditioner
#Klagenfurt_Design
#Locken
#Zahnpastawerbung
#Deppversuch
#Robel ist im Weltraum
#Robel ist der Schönste
#Robel_wohin_fliegst_du
#Sonne_blendet
#besties
#Papparazzi
#Neuankömmlinge
#check
#Game_is_on
#don’t_step_on_my_j’s
#blau_gegen_weiß
#Sprachen_lernen
#Zeichensprache
#Emma_hat_nen_cooles_Trikot (was ich ihr geschenkt habe)
#6er_Ball
#was_geht_ in_Marisas _Kopf_vor
#nicht_mehr_als_3_Minuten_duschen
#Erfrischung
#Gönnung_pur
#Bizeps
#der_Baum_brennt
#Blancas_Fotokünste
#Fotoshooting
#Wo_ist_Noahs_Kopf
#Zeig_das_Bild
#saubere_Zähne
#streicheln
#ein_bisschen_Liebe
#kuscheln
#ihm_ist_heiß
#Sid_schläft_im_Stehen
#Stop
#Schlafwandler
#Achtung
#Phoenix_aus_der_Asche
#Can’t_touch_this
#Sprungfedern
#Oh…
#Rookie
#Kindergarten
#imaginärer_Ball
#hoch_die_Hände
#wo_sind_Füße_und_Ball
#Clean_Shot

Plan B

Rumänien 2017 oder auch Rumänien 4.0 oder besser gesagt, auf geht’s nach Transsilvanien! Mit 14 Kindern im Gepäck, machen sich Sid und Steffi auf den Weg von München nach Cluj. Ungarisch heißt Cluj Kolozsvár und ist die zweitgrößte Stadt in Rumänien. Hier landet der Flieger am 2.9. am frühen Nachmittag. Ebenfalls am 2.9. findet das Länderspiel Spanien gegen Tschechien während der EuroBasket 2017 in Cluj statt. Es bietet sich also an, nach Ankunft die Basketball Arena zu besuchen. Für die Münchner Kids ist solch ein Ereignis mit 10 NBA Spielern auf dem Feld alles andere als alltäglich, für einige Kinder aus Bögöz ist allein die Busfahrt nach Cluj ein absolutes Highlight, da sie zum ersten Mal ihr Dorf verlassen konnten.

Das große Zusammentreffen findet im zentralen Park nahe der Arena statt. Die altbekannte anfängliche Scheu legt sich spätestens bei Eintreffen an der Basketballarena beim Fotoshooting mit überdimensionalen Basketball und Maskottchen. Nachdem jeder seinen Sitzplatz gefunden hat, ging es auch schon los. Gefesselt von der Atmosphäre, bei dem der Vize-Europameister Spanien eine spektakuläre Show abliefert, wurden Popcorn und Nüsse unter den Kinder freundschaftlich geteilt. Besonders bei den Bögözer Kids, die Basketball bisher nur vom Spielen auf dem Freiplatz bei Irenke kennen, hat sich dieses Ereignis eingebrannt. „Daheim“ angekommen in Bögöz, mitten in der Nacht, fallen alle erschöpft ins Bett.

Am nächsten Morgen musste das geplante gemeinsame Training ausfallen, da der Regen unseren Basketballplatz unbespielbar macht. Auch dieses Jahr haben wir viel Glück und so organisiert uns unser Busfahrer vom vorherigen Tag eine Sporthalle in Udvarhely, die uns zum perfekten Plan B verhilft. Spontanität war nun sowohl vom gegnerischen Team, als auch von den Eltern unseres Teams aus Bögöz gefragt. Der in Bögöz auf dem Freiplatz geplante Spieltag wird kurzerhand in die Móra Ferenc Schule nach Udvarhely verlegt. Da kurzzeitig die Sonne herauskommt und uns mit 25 Grad verwöhnt, eilen wir vorher noch für 2 Stunden ins Freibad von Udvarhely. Dort hat man nicht wirklich vor, das Bad bei dem eher unbeständigem Wetter zu öffnen. 20 badehungrige Kinder vor den Toren des „Varosi Strandes“ veranlassen den Betreiber des Freibades allerdings, uns die Tore zu öffnen. Als einzige Besucher am heutigen Tag, können wir das Freibad komplett für uns alleine in Anspruch nehmen. Diese Situation empfinden die Münchner Kinder als absolutes Highlight des heutigen Tages, da man zuhause eher selten auf ein menschenleeres Freibad trifft.

Ausgepowert vom Frisbee spielen im Freibad, das stark an die 50er Jahre erinnert, ging es nun auf Richtung Móra Ferenc Gymnasium, dessen Hausmeister uns kurzerhand seine Halle für 3 Stunden zur Verfügung stellt. Direkt bei Ankunft am Gymnasium bricht ein Unwetter mit Regen und starkem Gewitter über uns ein. Kurzzeitig war auch die Sporthalle dunkel, da das Licht aufgrund von Störungen ausfällt. Die zwei Mannschaften aus Kézdivásárhely warten dort bereits auf uns. Nach kurzer Vorstellung und Warm-up funktionierte die Stromversorgung wieder und so kann das erste Spiel angepfiffen werden. Ein Team aus Mädchen vom BC Hellenen und dem Bögözi Udvar stellt sich der U14 aus Kézdi. Nach anfänglich ausgeglichenem Spiel mit wenigen Korbchancen auf beiden Seiten, setz sich Kézdi deutlich ab und dominiert die Partie bis zum Ende.
Nun sind die Jungs an der Reihe. Das Spiel hält, was es verspricht. Keines der Teams setzt sich bis 2 Minuten vor Schluss mit mehr als 6 Punkten ab. Es steht 24:30 nach drei Vierteln. Ein letzter Run der angereisten Gäste lässt die das Match nochmal knapp werden. 4 Sekunden vor Schluss steht das Spiel auf der Kippe: 38:37 für das gemischte Team aus Hellenen und Bögözer Spielern. Kézdi hat die letzte Chance zum Sieg. Mit 2 Sekunden Restzeit werfen sie den Ball zu ihrem besten Spieler ein. Der setzt zum Sprungwurf aus 5 Metern an, der sein Ziel deutlich verfehlte. Game over! Sieg für die ekstatische Spielgemeinschaft Hellenen/Bögözi Udvar!

Nach diesem spannenden Spiel verabschiedet sich die siegreiche Mannschaft mit einem Turnierfoto von seine Gästen. Die Eltern der Bögözer sorgen außerdem für ein ausgiebiges Buffet, das nach Spielende verköstigt wird. Teamwork beweist man auch nach dem Spiel, als Eltern aus Bögöz die Münchner Kinder zurück zu Irenke in die Pension fahren. Erschöpft, aber glücklich endet der erste Tag in Bögöz!

Der Bau hat begonnen!

Bei strahlendem Sonnenschein fuhr gestern der erste Bagger auf das Grundstück in Bögöz. Auch die Lieferung der Körbe aus Deutschland erfolgte gestern mit einem perfekten Timing. Es geht endlich los!